Am Samstag, den 15. Mai 2021 konnten wir im ESC die erste Regatta seit 23 Monaten mit einer gewerteten Wettfahrt durchführen. Nachdem die Landmannschaft der Regattahelfer ihren Arbeitsdienst schnellstens erledigt hat, konnten die Segler und die Wassermannschaft auf dem Wasser mit den Startvorbereitungen beginnen. Eine kurze Startverschiebung von 30 Minuten half allen Seglern, den Weg zur Startlinie zu absolvieren.

Philip, der Wettfahrtleiter, machte einen kurzen Call mit Aeolus, der daraufhin eine leichte Brise aufkommen ließ. Der Start konnte nach Südost ausgeführt werden und beide Felder machten sich kurz hintereinander auf die Bahn.

Nachdem die Leebahnmarke von den ersten Booten gerundet wurde, verließ uns die göttliche Brise nach und nach. Das Feld wurde stark in die Länge gezogen und die alte Regel  „the rich getting richer“ traf mal wieder ein.

Bei den Katamaranen konnte der Formula 18 NED201 von Ludwig Herrle als erstes Boot über die Linie gehen. Dicht gefolgt vom RS800 der Scoones. Deren Vorsprung reichte jedoch nicht für den ersten Platz, der von der J80 „Trinity“ mit Christian Gröbmüller ersegelt wurde.

Der Zieleinlauf erforderte insgesamt Geduld bei den Seglern wie auch vom Wettfahrtkomitee. Nach knapp zweieinhalb Stunden war der letzte Segler gezeitet!

Die Ergebnisse der Wettfahrt sind unter folgendem Link zu finden: Frühjahrsregatta 2021. Zeitgleich mit dem Bootsabbau wurden Erinnerungspreise zur Abholung bereitgelegt. Nach einem Abschiedstrunk am Boot haben viele glückliche Segler und Helfer inklusive der DLRG Mannschaft am Nachmittag den Heimweg angetreten.

Wir bedanken uns für Eure Teilnahme und besonders bei der Wettfahrtleitung für die umsichtige Durchführung der Wettfahrt, die somit eine Wertung ermöglicht hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen