Am 30. November 2018 hat Florian Marx das Amt des Jugendwartes im Echinger Segelclub übernommen. Schauen wir auf ein produktives und erfahrungsreiches erstes Jahr zurück: 

Seit der Amtsübernahme von Florian wurde die Jugendarbeit im ESC etwas umstrukturiert und neue Infrastruktur geschaffen. Zur Unterstützung bei sämtlichen anfallenden Aufgaben wie Training, Eventplanung, Durchführung von Baumaßnahmen und sonstigen strukturellen Veränderungen, hat Florian ein kleines Team aufgestellt, das sich um die seglerischen Belange der ESC-Jugend kümmert. Auch die große Hilfsbereitschaft verschiedener Vereinsmitglieder erleichtert ihm natürlich seine Arbeit.

Aktuell kümmert sich Florian − zusammen mit Stefanie Poziombka und Jost Holtmann − um ca. 10 Jugendliche, die unterstützt und gefördert werden wollen. Ihr Fokus liegt dabei in der Ausbildung der Jugendlichen zu guten, fairen und erfahrenen Seglern, die sich nicht nur im Breitensport Segeln sondern auch im Regattasport zuhause fühlen sollen. Die Jugendlichen werden auf den Bootsklassen Laser, RS FEVA und 29er weiter ausgebildet.

Da die Bootsklasse 29er allerdings bisher im ESC nicht vertreten war, ging es nach einer sehr gründlichen Suche Anfang des Jahres für verschiedene Vorstände nach Österreich an den Attersee sowie nach Marktoberdorf im Allgäu, um schließlich mit zwei guten gebrauchten 29ern zurückzukehren.

Im Frühjahr wurden aber nicht nur Boote gesucht und gekauft, sondern auch eine Jugendhütte geplant. Mit den ersten Sonnenstrahlen im März wurden auch die ersten Abriss- bzw. Umbaumaßnahmen durchgeführt. Die Maßnahmen wurden mit dem Einbau des Tores im September beendet. Somit können wie geplant die Jugendboote ab sofort im Winter dort lagern. Im Frühjahr und Sommer dient die Hütte zum Herrichten und Lagern des Segelmaterials.

Um aber nicht nur die Tätigkeiten unseres neuen Jugendwartes, sondern auch seine Person ein wenig näher kennenzulernen, hat Florian für uns auch noch ein paar persönliche Worte:

Mein Name ist Florian Marx, ich bin 33 Jahre alt und wohne in meinem Geburtsort Eching am Ammersee. Beruflich bin ich die letzten Jahre als Marinesoldat, ferner als Decksmeister auf einem Minensuch- bzw. Minenjagdboot zur See gefahren. Segeln erlernte ich, wie viele von euch, auf einem Optimisten und auf verschiedenen anderen Jugendklassen. Durch meinen erlernten Beruf des Bootsbauers durfte ich in vielen Klassen meine Erfahrungen sammeln und bin schlussendlich beim 16er Jollenkreuzer gelandet.

Nachdem wir dieses Jahr so viel geschafft haben, möchte ich mich bei allen, die unser Team und unseren Segelnachwuchs so wahnsinnig toll unterstützt haben − ob beim Kauf unserer neuen Bootsklasse, beim Bau unserer Jugendhütte oder auch beim Herrichten unserer Jugendboote – bedanken. Besonders herzlichen Dank gebührt meinen zwei Trainern, unserer Stefanie Poziombka und unserem Jost Holtmann.

Zum Schluss bleibt mir eigentlich nur noch zu sagen, dass es eine tolle Saison mit hoch gesteckten Zielen war, die wir alle zusammen erreicht haben. Ich bin unheimlich begeistert vom „WIR“ in unserem Club und auch sehr stolz auf unseren Segelnachwuchs!

Ich freue mich schon auf die neue Saison mit euch allen und wünsche euch jetzt schon frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Segeljahr 2020.

Ich wünsche euch immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel, und dass immer eine Brise aus der richtigen Ecke weht.

Euer Florian Marx

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen